Warenkorbinhalt

0Ft

In den letzten Jahren ist der Konsum von Stimulationsmittel und Energie-Drinks extrem angestiegen. Greifen wir aus bloßer Mode oder aus Zwang auf diese zurück?

Wofür brauchen wir Energie und woher bekommen wir sie überhaupt?

Genau wie Fahrzeuge hat unser Körper ein eigenes Kraftwerk, in dem es die Energie zur Energieerzeugung nutzt. Wir verwalten diese Energie, wenn wir unser inneres Gleichgewicht, unsere Bewegung, unsere Herzfunktion, unsere Verdauung und unsere Sekretionsprozesse aufrechterhalten. All diese benötigen Energie.

Die für die Funktion benötigte Energie wird in einem Zellorgan namens Mitochondrien produziert.

Diese mikroskopisch kleinen Biokraftwerke wandeln Energie aus der Verbrennung von Kohlenhydraten und Fetten, die mit Lebensmitteln verbraucht werden, in chemische Energie um. Unsere Bioenergie wird in hochenergetischen Phosphatbindungen gespeichert und bildet Moleküle namens ATP (Adenosintriphosphat). Wenn Phosphat von diesem Molekül abgespalten wird, wird Energie freigesetzt und diese Energie kann von unseren Zellen genutzt werden, um zu funktionieren. Dann wird der Vorgang unter Bildung von ATP immer wieder wiederholt.

Je intensiver die Funktion einer Zelle ist, desto mehr Mitochondrien enthält sie. Einige Muskelzellen enthalten bis zu 10.000, während rote Blutkörperchen vollständig fehlen!

Der innere gelartige Vorrat an Mitochondrien, umgeben von bohnenförmigen Doppellipidmembranen, ist die Matrix. Die Vorsprünge der inneren Membran verleihen ihr ihre charakteristische Lamellenstruktur. In die Platten sind Eisen-, Schwefel- und kupferhaltige Partikel, Enzyme, die als Atmungskette bezeichnet werden, und wichtige Akteure bei der Energiebildung eingebettet. Coenzym Q10 wirkt in dieser Kette.

Peter Mitchel erhielt 1978 den Nobelpreis für die Beschreibung eines Prozesses namens Chemiosmose. Mit seiner Theorie erklärt er, wie Energie aus der Verbrennung von Zucker und Fettsäuren zur ATP-Produktion führt. In einem sauerstoffintensiven, mehrstufigen Prozess übertragen die Teilnehmer Energie wie heiße Äpfel aufeinander, während Wasserstoff in den Raum zwischen der äußeren und der inneren Membran in den Mitochondrien gepumpt wird. Dieser Wasserstoff wird dann zurück in die Matrix getropft, um dem Enzym, das ATP synthetisiert, die letzte treibende Kraft zu verleihen. Die Effizienz des Prozesses ist eine Funktion der chemischen Aktivität und der Membranspannung in Mitochondrien, alle als Funktion der Wasserstoffkonzentration. Neben Wasser und Kohlendioxid entstehen in Mitochondrien reaktive Sauerstoffradikale als Nebenprodukte. Letztere verursachen, wenn sie freigegeben werden, Schäden an jeder Struktur auf ihrem Weg.

Nicht Sauerstoff, sondern Wasserstoff ist der Treibstoff des Lebens! (Dr. Albert Szentgyörgyi)

Kaffee und Energiegetränke stimulieren nicht nur den oben beschriebenen Energieerzeugungsprozess, sondern verbrauchen indirekt die vorhandene Energieversorgung. Übermäßiger Konsum ist besonders schädlich. Sie drehen das Herz, erhöhen den Blutdruck, wirken harntreibend. Erhöhtes Schwitzen, Zittern und Schlaflosigkeit sind Symptome einer Überdosierung von Koffein. Auf einen Zustand, der mit einem Stresszustand vergleichbar ist, folgt Erschöpfung als negativer Rückschlag, was auf unsere niedrige ATP-Versorgung hinweist. Kinder reagieren besonders empfindlich auf Koffein.

Für mehr Energie trainieren wir lieber regelmäßig und essen frisches Blattgemüse, Brokkoli, Rüben und rote Beeren. Ersetzen Sie Omega-3-Fettsäuren und Coenzym Q10.