Warenkorbinhalt

0Ft

Was genau ist ein freies Radikal?

Ein freies Radikal ist ein Atom, eine Einheit, die ein ungepaartes Elektron enthält. Ein solches Atom ist instabil und kurzlebig, weil es extrem schnell mit anderen Atomen oder Molekülen in seiner Umgebung reagiert. Reaktive freie Radikale werden beim Erwerb von Elektronen selbst zerstört, weshalb sie in den Beschreibungen als „Kamikaze-Moleküle“ bezeichnet werden. Diese Kamikaze-Aktion verursacht Krankheiten und vorzeitiges Altern in unserem Körper. Ihre zerstörerische Wirkung kann mit Rost und Ranzigkeit verglichen werden. Mehr als 100 Krankheiten – einschließlich Arteriosklerose, Diabetes, Krebs und Alzheimer – wurden mit dem übermäßigen Vorhandensein freier Radikale in Verbindung gebracht. Stress, Schlafstörungen und Entzündungen steigern die Produktion erheblich. Umweltschäden, insbesondere Lebensmittel von schlechter Qualität, aber auch anstrengende Sportarten, körperliche Arbeit können die Belastung durch freie Radikale erhöhen.

Während unserer Lebensprozesse werden in unserem Körper kontinuierlich giftige Substanzen produziert. Beispiele hierfür sind reaktive Sauerstoffradikale, die eine Oxidationskettenreaktion auslösen und unsere zellbildenden Makromoleküle schädigen. Freie Radikale verursachen Funktionsstörungen, letztendlich Zelldegeneration, vorzeitiges Altern und Zelltod. In unserem Körper sind antioxidative Enzyme (Hämoxygenase1, SOD, Katalase, Peroxidase) die erste und stärkste Verteidigungslinie gegen Oxidationsprozesse. Unser Antioxidantien-System versucht jedoch nicht, freie Radikale vollständig zu eliminieren, sondern ein Pro-und Antioxidans-Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Wenn sich dieses Gleichgewicht in Richtung Prooxidationsmittel neigt, entwickelt sich in unserem Körper oxidativer Stress.

Dieser Zustand ist einer der Hauptfeinde unseres Körpers, eine der Determinanten unserer Alterungsprozesse und chronischen Zivilisationskrankheiten.

Es ist jedoch gut zu wissen, dass nicht alle freien Radikale schädlich sind. Einige Arten sind für das Immunsystem nützlich und wirken als Signalmittel, während andere wie Wasserstoffperoxid direkt am Kampf gegen Krankheitserreger beteiligt sind. Die Neutralisierung nützlicher freier Radikale führt zum „Aussterben“ unseres Immunsystems, dh. zur Schwächung unserer Abwehrmechanismen und zur Entwicklung von Krankheiten.

Alle Verbindungen, die gegen freie Radikale wirken, werden gemeinsam als Antioxidantien bezeichnet.

Molekularer Wasserstoff ist das einzige bekannte selektive Antioxidant. Dies bedeutet, dass es nur mit zellschädigenden freien Radikalen reagiert, während es die freien Radikale, die für das normale Funktionieren des Immunsystems benötigt werden, nicht hemmt.

(Interessanterweise werden diese zellschädigenden freien Radikale „böse Jungs“ genannt:

  • Peroxynitrit, Formel: ONOO ¯
  • Hydroxylradikalformel: OH

Die „guten Jungs“, also die nützlichen freien Radikale sind:

  • Superoxid O2,
  • Stickoxid NR
  • und Wasserstoffperoxid H2O2.)

Es lohnt sich, auf den optimalen Verbrauch von Antioxidantien zu achten. Übermäßiger Konsum ist mindestens so schädlich wie ihre Abwesenheit, da er die normale Funktion unseres Immunsystems stören kann.

Zusätzliche Argumente für die Verwendung von molekularem Wasserstoff:

Es funktioniert schnell, seine Dosierung kann individuell angewendet werden und es ist sicher zu verwenden.