Warenkorbinhalt

0Ft

Gesundheit und Jugend, lass das natürlich sein!

Wir sind uns zunehmend bewusst, wie wichtig es ist, unsere seelischen Dinge mit einer Änderung des Lebensstils in Ordnung zu bringen. Im Folgenden stellen wir Dr. Erika József vor, die auf ein gesundes Leben achtet und die Patienten dazu ermutigt, dasselbe zu tun. Außerdem ist Erika ein gutes Beispiel dafür, wie eine erfolgreiche Frau in vielen Lebensbereichen standhalten kann, und das nicht nur irgendwie.

Die Ärztin begann ihre Karriere in den Bereichen Krankenhaus, Pädiatrie und Innere Medizin und praktiziert derzeit als Hausärztin in Pincehely. Sie arbeitete 10 Jahre lang beim weltweit führenden Pharmaunternehmen, wo sie umfangreiche Erfahrungen hauptsächlich in der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sammelte. Bereits in den frühen neunziger Jahren begann sie, natürliche Heilmittel in ihrer Praxis zu studieren und erfolgreich anzuwenden.

Sie bildet sich ständig in den Bereichen Ernährungswissenschaft, Mikronährstoffe, Vitamine und Kräuterwissen aus und setzt sich dafür ein, dass die Menschen verstehen, dass die Vorbeugung von Krankheiten im besten Interesse aller liegt. Es ist ihr eine große Freude, ihr Wissen über richtige Ernährung, Lebensstil und Nahrungsergänzungsmittel weiterzugeben. Ihre ganzheitliche Heilungsansicht und die Liebe zu Menschen, ihre charismatische Persönlichkeit fesseln alle.

KaméleOn Magazin: Erzähle uns von deiner Kindheit!

Dr. Erika József: Ich bin in Cegléd in einer ländlichen Umgebung in einer Familie mit 3 Kindern aufgewachsen. Unsere Familie hat sich früh getrennt, meine Mutter hat uns alleine großgezogen und als älteste musste ich bald erwachsen werden. Ich besuchte sehr gute Schulen und der Himmel segnete mich mit wunderbaren Lehrern im besten Sinne des Wortes.

K: Welche Werte hast du aus deinem Elternhaus mitgebracht?

dEJ: Obwohl meine Eltern einfache Arbeiter waren, war bei uns das Lernen auf erster Stelle. Sie waren stolz auf meine hervorragenden akademischen Ergebnisse. Ich hatte viel mehr Bilderbücher als Puppen, ich las die ganze Zeit, als ich ein Kleinkind war. „Lerne! Niemand kann dir dein Wissen wegnehmen! “ war eine der klassischen Sprüche, die mir mit auf meinem Lebensweg gegeben wurde. Das andere ist Ausdauer, Disziplin. Denn als meine zweite Aufnahme zur Universität als Ärztin fehlschlug, sagte meine Mutter, ich solle meine Vorbereitung fortsetzen, und dann würde ich zum dritten Mal definitiv Erfolg haben. So ist es auch passiert.

K: Wie konntest du deinen medizinischen Beruf mit der Mutterschaft in Einklang bringen?

dEJ: Ich war noch eine Studentin, als meine Töchter geboren wurden, ich füge hinzu, es war damals natürlich. Das Lernen und die Vorbereitung auf Prüfungen gingen oft nur nachts, aber es war viel einfacher als eine Karriere mit kleinen Kindern zu beginnen. Der Bereitschaftsdienst verursachte die meisten Probleme und dies konnte nicht vermieden werden. Meine Kinder lernten auch sehr bald unabhängig zu werden.

K: Du schulst dich ständig, und entwickelst dich weiter. Womit beschäftigst du dich in letzter Zeit?

dEJ: Meist die Methoden, neue wissenschaftliche Entdeckungen, mit denen wir ein längeres und gesünderes Leben führen können. Um nur einige Bereiche hervorzuheben: Molekularer Wasserstoff ist ein neues Heilgas und in Japan sehr beliebt. Das Telomer (Schutzkappe auf Chromosomen, seine Schädigung verursacht Zellalterung.) ist das Ergebnis von Forschungen, befasst sich aber auch mit Ernährungswissenschaft und Umwelt. Ich möchte mein Wissen weiter ausbauen, daher arbeite ich an der Entwicklung meiner eigenen Website. Dies ist eine neue Herausforderung für mich.

Das Motto: Gesundheit und Jugend, lass DAS natürlich sein!

Das Ziel ist es, den Menschen beizubringen, die Folgen von Zivilisationsschäden für unsere Gesundheit zu verstehen. Bereitstellung von Wissen, die Methoden und Mittel, um in dieser hektischen und zerstörerischen Welt lange Zeit gesund und jugendlich zu bleiben.

Ich habe auch mein eigenes Nahrungsergänzungsmittel entwickelt, was eine äußerst aufregende, erhebende Aufgabe ist. Ich halte regelmäßig Live-Vorträge und Webkonferenzen. Ich bin froh, dass viele Menschen auch grenzüberschreitend meine Vorträge verfolgen.

K: Wie ist das Leben einer gewöhnlichen Ärztin im Alltag?

dEJ: Für mich jetzt sehr stressig. Morgens aufstehen, auf dem Land praktizieren, abends zurück nach Pest, am Abend Computer oder Vortrag.

K: Wie kannst du deine Zeit so planen, dass du genug Zeit für alles hast?

dEJ: Ich schlafe schnell. Scherz beiseite, ich lebe einen sehr engen Zeitplan. Am Wochenende nehme ich mir Zeit für mich und meine Familie, den Garten und meine Hunde.

K:  Du bist nicht nur ein Fan der traditionellen Medizin, sondern auch an Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln interessiert. Wie hältst du dies in deiner Praxis zusammen?

dEJ: Ich versuche, natürliche Methoden mit traditioneller Medizin zum Nutzen meiner Patienten zu kombinieren. Nicht eins statt das andere, man muss wissen, wo die Grenze liegt, wann die Methode sanft genug ist und wann es ein Fehler ist, und man Medikamente verwenden sollte. Ich lege großen Wert auf die richtige Ernährung, ermutige die Patienten, regelmäßig Sport zu betreiben, und erkläre die Bedeutung von Stressabbau und Entspannung.

Ich sehe die Bedeutung von Kräutern oder Nahrungsergänzungsmitteln für die Vorbeugung chronischer Zivilisationskrankheiten von großer Not und finde sie auch nützlich, um die mit der Behandlung verbundenen Beschwerden zu heilen oder zu lindern. Ich bin zuversichtlich, dass immer mehr Menschen die Apotheke der Natur akzeptieren und vor allem davon profitieren werden.

K: Was tust du für deine eigene Gesundheit?

dEJ: Ehrlich gesagt habe ich jetzt wenig Zeit. Sport, Gymnastik, Spazierengehen, Spazierengehen mit den Hunden und Gartenarbeit. Ich liebe es auch zu schwimmen, aber es passt momentan nicht in mein Leben. Für mich der Vegetarier die optimalste Ernährungsart, ergänzt mit Fisch, aber ich bin leicht zu verführen, ich habe einen süßen Mund. Ich habe immer Nahrungsergänzungsmittel konsumiert und tue es immer noch. Norwegisches Omega3-Fischöl, Superfruchtextrakte (Noni, Mangostan, Acai-Beere, Blaubeere, grüner Tee), Gemüsekapseln, Huminsäure und der essentielle Wasserstoff, der die Auffüllung gibt. Ich habe sogar Algen und Heilpilze in einer Kur genommen.

Quelle: Das Interview führte Erzsébet Horváth, KaméleON Online Magazine, Juli 2018, VI. Ausgabe