Warenkorbinhalt

0Ft

Eine überraschend gute Dokumentation des therapeutischen Wertes von Huminstoffen findet sich weltweit. In den letzten Jahren sind immer mehr experimentelle Ergebnisse in der Literatur erschienen.

Die ersten Berichte stammen aus China während der Ming-Dynastie des 15. Jahrhunderts! Zu dieser Zeit verwendete ein berühmter Arzt namens Li Shi Chen „Wujinsan“ oder Goldene Medizin, die Humin- und Fulvinsäure für infektiöse, schwere Tumore und weibliche Krampfadern enthielt. So waren seine entzündungshemmenden und blutbildenden Wirkungen bereits zu diesem Zeitpunkt bekannt.

In China wurden Huminsäuren bereits in den 1970er Jahren in Krankenhäusern mit großem Erfolg bei Krankheiten eingesetzt, von denen die gesamte Bevölkerung betroffen war. In einer Augenklinik eines Krankenhauses wurden schwere Hornhautinfektionen mit 94% Erfolg mit Huminsäure-Augentropfen und Injektionen behandelt.

Huminsäure wurde auch erfolgreich bei Dickdarminfektionen, Magenblutungen sowie Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren eingesetzt.

Als Ergebnis klinischer Studien hat die chinesische Regierung die Entwicklung und Vermarktung von Präparaten mit Humin- und Fulvinsäure gefördert und unterstützt. Sie werden bereits häufig von chinesischen Ärzten eingesetzt, um Entzündungen zu reduzieren, die Durchblutung zu verbessern, das Immun- und Hormonsystem zu regulieren und Erkrankungen des Verdauungssystems zu beseitigen. Klinische Studien aus China zeigten auch, dass bei älteren Patienten (60-90 Jahre), die mit Huminsäure behandelt wurden, eine signifikante Verbesserung des Appetits, ein besserer Schlaf und ein höheres Energieniveau beobachtet wurden.

Indischen Studien zufolge hemmt und verlangsamt Huminsäure den Alterungsprozess. Wie macht die Huminsäure jünger? Die Zellen haben eine elektrische Spannung, die im Laufe der Jahre abnimmt. Infolgedessen wird auch das Volumen der Zellen immer kleiner, die Zellen ziehen sich zusammen, schrumpfen, sodass wir faltig und immer kleiner werden. Huminsäure erhöht erneut das elektrische Potential der Zellen, wodurch sie ihr ursprüngliches Volumen wiedererlangen und somit den gesamten Körper verjüngt.

Deutschland war eines der ersten in Europa, das den großen Nutzen von Huminstoffen in der Medizin erkannte. Die Patienten konnten die wundervollen heilenden Wirkungen von Huminsäure genießen, insbesondere während Balneotherapie-Anwendungen (Heilbäder). Zusätzlich zur erfolgreichen Behandlung von rheumatischen und bewegungsorganischen Erkrankungen wie Arthritis wurde intern eine rasche und signifikante Besserung bei Magenbeschwerden, Säureüberlastung, Magengeschwüren und Magenschleimhautentzündung erreicht.

Während der innerlichen Verabreichung spielen Huminsäuren eine besonders wichtige Rolle, insbesondere bei der Vorbeugung von Stoffwechselproblemen, bei der Beseitigung von Magen-Darm-Beschwerden, können aber auch zur allgemeinen Entgiftung (Schwermetallentfernung) sowie gegen bakterielle oder virale Infektionen eingesetzt werden. Es hat sich auch gezeigt, dass sie bei der Behandlung von Anämie (Blutarmut), der Stimulierung des körpereigenen Immunsystems und der Entgiftung der Leber sehr hilfreich sind.

Seit Anfang der neunziger Jahre werden in Ungarn die physiologischen Wirkungen von Huminsäuren erforscht. Diese bestätigten und ergänzten die in der internationalen Literatur gefundenen Ergebnisse. Insbesondere bei „modischen“ Krankheiten wie Allergien, Candida-Infektionen, Schwermetallbelastungen wurden hervorragende Ergebnisse erzielt.